Homöopathikum des Monats

Januar: Mezereum

Daphne mezereum, Seidelbast

Daphne mezereum, Seidelbast, ("Kellerhals") aus der Familie der Thymelaceae. Verwendet wird die frische, vor Beginn der Blüte gesammelte Zweigrinde.
Anwendungsgebiete: Juckende Hautreizungen und Hauteiterungen (bewährte Indikation) Juckreiz (bewährte Indikation), Windpocken (bewährte Indikation), Herpes zoster (bewährte Indikation), Milchschorf (bewährte Indikation), Herpes labialis (bewährte Indikation), Atemwegserkrankungen, Verdauungsstörungen, Knochenschmerzen und andere Schmerzzustände
Weitere Anwendungsgebiete: Hauterkrankungen, Ekzeme, Erytheme, Neuralgien, Neuritiden, Trigeminusneuralgie
Gebräuchliche Potenzen: C6
Leitsymptome: eitrige Hautentzündungen mit Blasen- und Krustenbildung, Kältegefühl in den betroffenen Körperteilen, allgemeines Frösteln, Neuralgien mit scharfen, einschießenden Schmerzen, anschließend Taubheitsgefühl, Verschlimmerung durch Kälte und Wärme